Aus aller Welt: Flughäfen reduzieren aktiv den CO2-Verbrauch

Bild vergrößern

„Airport Carbon Accreditation“ ist eine Auszeichnung des Flughafen Branchenverbandes „ACI-Europe“, die die Bemühungen von Flughäfen, ihre CO-2 Emissionen zu reduzieren, auszeichnet. Dabei brauchen sich die Flughäfen nicht zu bewerben. Der Verband analysiert und bewertet die Maßnahmen der Flughäfen und entscheidet dann über eine Auszeichnung.

Im November 2011 expandierte „Airport Carbon Accreditation“ nach Asien. Unter den zertifizierten Flughäfen findet sich auch der Internationale Flughafen Kaohsiung. Damit können nun weltweit 96 Flughäfen auf vier Kontinenten diese Akkreditierung vorweisen.

Verschiedene Maßnahmen für eine CO2-Reduktion sind denkbar: Etwa Investitionen in effiziente Heiz- und Beleuchtungssysteme, Ausbau einer elektrisch- oder hybridbetriebenen Flughafenflotte und die Schaffung von Anreizen, Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen zu befördern.

Dass ein kontinuierliches Wachstum trotz CO2-Reduktion möglich ist, beweist die Betreibergesellschaft Fraport AG (Frankfurt Flughafen). Durch den Ausbau einer elektrisch betriebenen Fahrzeugflotte sowie durch die Eröffnung eine neuen Flugsteiges („Flugsteig A-Plus“) können jährlich 10.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Am 17. Juni werden auf der Jahresveranstaltung des „ACI-Europe“ Ergebnisse der fünfjährigen Reduktionsbemühungen bekanntgegeben. Natürlich findet diese am Frankfurter Flughafen statt, dem ersten zertifizierten Flughafen.

Weitere Informationen unter: http://www.airportcarbonaccreditation.org/