Erster taiwanischer Offshore-Windpark in Changhua geplant

Bild vergrößern

Die beiden taiwanischen Unternehmen Fortune Electric und Taiwan Generations werden in Zusammenarbeit zwei Offshore-Windräder installieren. Die Regierung plant bis 2030 weitere 600 Windräder aufzustellen.

Der Kraftwerkbetreiber Taiwan Generations (永傳能源) und Fortune Electric (華城電機) haben am 25. Juli 2014 eine Vereinbarung unterzeichnet, gemeinsam den ersten Offshore-Windpark in Taiwan zu errichten. Der Windpark soll 8 km vor der Küste bei Fangyuan, im Landkreis Changhua entstehen. Bis September nächsten Jahres ist die Installation von zwei Windrädern geplant, die jeweils zwischen 3 und 5 Megawatt erzeugen werden. Mit der erzeugten Energie könnten bis zu 6.000 Haushalte versorgt werden.
Im nächsten Schritt will Taiwan Generations den Windpark bis Ende 2020 zu einer Kapazität von 100 Megawatt aufrüsten. Langfristiges Ziel des Unternehmens ist es, im Offshore-Windpark insgesamt 52 Windräder mit einer Leistung von 250 Megawatt zu errichten. Laut Firmenangaben wird Taiwan Generations NT$ 15,900/Kilowattstunde investieren, um die Windturbinen aufzustellen. Die taiwanische Regierung steuert ein zinsfreies Darlehen von NT$ 79.500/Kilowattstunde zum Projekt bei.

Fortune Electric wird als Hersteller von Transformatoren, Stromverteilern und verwandten Produkten die Anschlüsse für die Windturbinen auf dem Festland bauen und die Stromübertragung sicherstellen. Das gesamte Projekt ist Teil eines Regierungsvorhabens bis Ende 2030 insgesamt 600 Offshore-Windturbinen mit einer Leistung von 3.000 Megawatt zu installieren. Zusammen mit den 1.000 Windrädern, die Taiwan Generations auf dem Festland plant, würde dies einer Gesamtleistung von 4.200 Megawatt gleichkommen und somit einen 33-prozentigen Anteil an der prognostizierten erneuerbaren Energieproduktion stellen.

 

Quelle: www.taipeitimes.com/News/biz/archives/2014/07/26/2003595928