China Airlines gewinnt 23. Umweltschutzpreis für Unternehmen

de Bild vergrößern (© Colourbox)

Im Oktober 2014 hat Taiwans größte Fluggesellschaft, China Airlines (CAL), zum zweiten Mal in Folge die Goldmedaille des Umweltschutzpreises für Unternehmen in Taiwan gewonnen. Der jährlich vom taiwanischen Umweltministerium (Environmental Protection Administration, EPA) vergebene Preis gilt als wichtigste Umweltschutzauszeichnung für Unternehmen in Taiwan.

Laut eigenen Angaben hat CAL bereits 2012 eine Reihe von energiesparenden und CO2-reduzierenden Maßnahmen eingeführt, um den Schadstoffausstoß zu verringern. Die Fluggesellschaft betont, dass die eigenen Energieziele seit 2012 stets erreicht worden seien. 2013 seien insgesamt 57 Maßnahmen zum Umweltschutz initiiert worden, die eine Energiekosteneinsparung in Höhe von 280 Mio. NT$ bewirkt hätten. Im selben Jahr sei der CO2-Ausstoß der Fluglinie um 6.584 Tonnen reduziert worden. Außerdem plane CAL mit Hilfe der seit 2014 eingesetzten, kraftstoffsparenden Boeingmaschinen 777-300ER die Emissionen weiter zu senken.

Die Fluggesellschaft gab zudem bekannt, ein Programm zur Reduzierung von Treibhausgasen ins Leben gerufen zu haben, um die eigenen Emissionen in Übereinstimmung mit den Zielen der International Air Transport Association (IATA) zu reduzieren. Dazu gehöre eine durchschnittliche Verbesserung der Kraftstoffeffizienz von 1,5% pro Jahr bis 2020, die Deckelung der Netto-CO2-Emissionen der Luftfahrt ab 2020, ein CO2-neutrales Wachstum und eine 50%ige Reduzierung der Netto-CO2-Emissionen bis 2050 im Vergleich zu 2005.

Der Umweltschutzpreis für Unternehmen in Taiwan wurde 1992 ins Leben gerufen

Quelle: China Post