Hafen Kaohsiung erhält Auszeichnung für Umweltschutzmaßnahmen

Bild vergrößern

Am 14. Oktober 2014 hat die European Sea Ports Organisation (ESPO) bekannt gegeben, dass der Hafen von Kaohsiung den sogenannten „EcoPorts“-Status erreicht hat. Die offizielle Verleihung erfolgte am 14. November 2014 durch die ESPO. Kaohsiung ist damit nicht nur das neueste Mitglied des EcoPort-Netzwerks der ESPO, sondern auch der erste Seehafen innerhalb der Asien-Pazifik-Region mit dieser Auszeichnung. Weltweit besitzen ca. 50 Seehäfen den EcoPorts-Status, darunter die Häfen in Rotterdam, Dover und Bremen.

„Neben einer Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und öffentlichen Wahrnehmung wird die Zertifizierung von Kaohsiungs Hafen auch dabei helfen, das Image Taiwans innerhalb der internationalen Gemeinschaft neu zu definieren“, so die Generalsekretärin der Taiwan International Ports Corporation (TIPC) Zweigstelle in Kaohsiung, Frau Liu Chiu-mei.

Lius Angaben zufolge wurde der Hafen Kaohsiung unter verschiedenen Aspekten bewertet: „Als staatlich geführtes Unternehmen haben wir freiwillig zugestimmt, den Verbrauch von Gas, Elektrizität, Wasser und Papier zu senken sowie den Gebrauch von wiederverwertbaren Materialien zu reduzieren, wodurch der CO2 Ausstoß um 20.000 Tonnen gesunken ist.“

Die TIPC-Generalsekretärin fügte hinzu, dass Kaohsiungs Hafen landesweit das erste Solar- und Windkraft produzierende Containerterminal besitzt, mit einer Leistung von ca. 170.000 kwh pro Jahr.

Quellen:
- Originalartikel der Taipei Times

- Link zum Artikel auf der Website der TIPC