Neue Initiativen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in Taiwan

Bild vergrößern

In diesem Sommer kann Taiwans Environmental Protection Administration (EPA) mehrere Erfolge hinsichtlich der Reduzierung des CO2-Austoßes verzeichnen. An vorderster Stelle steht die Verabschiedung des "Greenhouse Gas Emission Reduction and Management Acts" durch den Legislativyuan am 15. Juni 2015. Das Gesetz definiert Taiwans Ziele zur Reduzierung seiner Treibhausgasemissionen, wobei der CO2-Ausstoß im Mittelpunkt steht. Bis 2015 will Taiwan diesen im Vergleich zum Jahr 2005 halbieren. Konkret bedeutet dies eine Verringerung des Ausstoßes auf 122,5 Millionen Tonnen im Jahr 2050. Die EPA hat nun ein Jahr Zeit zur Ausarbeitung von konkreten Maßnahmen zur Reduzierung. Ziel ist die Etablierung eines Emissionshandelssystems, das jedem Unternehmen eine bestimmte CO2-Ausstoßquote zuteilt. Unternehmen, denen es nicht gelingt ihre Quote einzuhalten bzw. zusätzliche Emissionsrechte als Ausgleich zu erstehen, sollen mit einer Strafgebühr von bis zu 2 Millionen NT$ (63.987 US$) belegt werden. Unter Umständen droht ihnen sogar die Schließung. 
Das Gesetz ist zudem eine Reaktion auf drohende Strafzölle auf taiwanische Exportgüter, falls diese nicht klimafreundlich produziert werden.

Darüber hinaus möchte Taiwan ein wichtiges Zeichen für den Klimaschutz setzen insbesondere in Anbetracht des Zusammentreffens der Mitglieder der UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) in Paris im Dezember 2015. Taiwan zeigt somit – obwohl kein Mitglied – seine Unterstützung für UNFCCC und die Aushandlung eines neuen Klimavertrages.

Ende Juni 2015 hatte die taiwanische EPA unter anderem mit Klimaexperten aus Deutschland, Australien, Japan, den Vereinigten Staaten, Vietnam und den Philippinen ein Partnerschaftsabkommen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes unterzeichnet. Ziel der "Partnership for Low-carbon Technology Development" ist ein regelmäßiger Austausch über Technologien zur CO2-Reduzierung. Ein Beispiel ist die sogenannte Kohlenstoffbindung und -speicherung (Carbon Capture and Storage, CCS), mit deren Hilfe Kohlenstoff möglicherweise an der taiwanischen Westküste gespeichert werden könnte.

 

Quellen:
Taiwan-Today
China-Post