Veranstaltung zur Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens in Taipei am 23.04.2016

Bild vergrößern

Anlässlich der Unterzeichnung des Pariser Klima-Übereinkommens in New York, die am 22.04.2016, dem International Earth Day stattfand, wurde das historische Abkommen am 23.04.16 auch in Taiwan gewürdigt.

Obwohl Taiwan das Abkommen nicht offiziell ratifizieren kann, bekräftigte Umweltminister Wei Kuo-Yen im Rahmen dieser taiwanisch-europäischen Veranstaltung die Entschlossenheit Taiwans, sich ebenfalls für eine Begrenzung der Erderwärmung zu engagieren.

In diesem Sinne verabschiedete Taiwan letztes Jahr bereits den „Greenhouse Gases Reduction and Management Act“ und veröffentlichte im „Intended Nationally Determined Contribution“- seine Ambitionen, bis 2030 seinen CO2-Ausstoß um 20 Prozent gegenüber den Werten von 2005 zu verringern. In 2050 soll der Treibhausgasausstoß nur noch 50 Prozent des Wertes von 2005 betragen.

An der durch die EU-Vertretung sowie die französische Vertretung in Taipei organisierten Veranstaltung nahmen Vertreterinnen und Vertreter europäischer Länder sowie Umweltminister Wei Kuo-Yen und der Umweltdezernent der Stadt Taipei, Liou Ming-Lone, teil.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war eine Performance, bei der ein taiwanischer Kragenbär einen Eisbären vor den Folgen des Klimawandels rettet.

 

Quelle (chin): http://www.cna.com.tw/news/aipl/201604230267-1.aspx