Hollands erfolgreiche Solarstraße

Bild vergrößern

Vor ungefähr einem Jahr wurde in dem niederländischen Dorf Krommenie von der Firma SolaRoad die erste Solarstraße der Welt gebaut. Dabei handelt es sich um einen Radweg, der mit Solarpanels gepflastert und dadurch in der Lage ist, Energie zu erzeugen. Die Solarpanels bedecken eine 70 Meter lange Strecke, auf der sie zwischen Glas, Silikongummi und Zement eingelegt sind. Schwere Belastungen sind für die Panels kein Problem. Sie können unbeschadet das Gewichts eines 12-Tonnen-Lasters tragen.

Jedes der Panels ist mit einem Smart Meter verbunden, der es ihnen erlaubt, ihren Output zu maximieren und die erzeugte Elektrizität direkt in die Straßenbeleuchtung oder das Stromnetz zu leiten. Bei der Konstruktion der Anlage wurde besonders auf ihre Langlebigkeit geachtet. Falls eines der Panels im Schatten liegt, schmutzig oder beschädigt ist, schaltet es sich aus, während die restlichen weiterhin in Funktion bleiben.

Die hohen Erwartungen an das Projekt wurden in der Realität sogar noch übertroffen. Im ersten Halbjahr seit Inbetriebnahme der Solarstraße konnten 3,000 kWh Elektrizität erzeugt werden.  Das ist genug Strom, um einen kleinen Haushalt für ein ganzes Jahr zu versorgen. Das heißt, in einem ganzen Jahr könnten über 70 kWh Elektrizität pro Quadratmeter produziert werden. 

Während dieser halbjährigen Testphase, in der über 150.000 Radfahrer über die Solarstraße gefahren sind, wurde nur einmal ein Mangel festgestellt: Ein kleiner Abschnitt des Beschlags, der der Oberfläche Griff verleiht, war aufgrund von Temperaturschwankungen aufgeblättert. Zurzeit arbeitet SolaRoad daran, die Beschichtung zu verbessern, so dass sie widerstandsfähig genug für die Verkehrslast ist und zur gleichen Zeit den darauf fahrenden Fahrzeugen Haftung gibt. Dabei sollen die Panels so gestaltet werden, dass sie einerseits so viel Licht wie möglich einlassen und andererseits mindestens 20 Jahre lang halten, was auch der Lebensdauer von Dachsolaranlagen entspricht.

Ein ähnliches, aber noch viel größeres Projekt ist in den USA im Aufbau. Das Crowdfunding Projekt mit dem Namen Solar Roadways verfolgt das ehrgeizige Ziel, eines Tages die gesamte USA mit in Solarstraßen gewonnenem Strom zu versorgen. Derzeit arbeitet SolaRoad mit verschiedenen Gemeinden in den Niederlanden zusammen, um die Technologie im ganzen Land zu verbreiten. Ein ähnliches Abkommen wurde in den USA mit dem Staat Kalifornien unterzeichnet. Man kann sich wohl darauf freuen, in den nächsten Jahren immer mehr Solarstraßen zu begegnen.

Quelle: http://www.sciencealert2014.com/solar-roads-in-the-netherlands-are-working-even-better-than-expected