Transparente Solarzellen

Bild vergrößern

Einem Forscherteam an der Michigan State University ist es gelungen, einen vollkommen transparenten Strahlungsbündler zu entwickeln, dank dem bald jede Glasscheibe zu einer Photovoltaik-Solarzelle werden könnte.

Versuche, vollkommen dursichtige Solarzellen zu schaffen, hat es zuvor schon gegeben, jedoch sind diese nie geglückt. Wissenschaftlich gesehen ist dies gewissermaßen sogar unmöglich. Eine Solarzelle erzeugt Energie, indem sie Photonen, sprich Sonnenlicht, absorbiert und in Elektronen, sprich Elektrizität, umwandelt. Einen transparenten Gegenstand hingegen durchdringt Licht per Definition. Deshalb konnten bisher keine vollkommen transparenten Solarzellen erzeugt werden.

Was ist nun anders? Die Wissenschaftler der Michigan State University haben eine alternative Technik gefunden, mit der dieser Widerspruch umgangen werden kann. Transparente Gegenstände können nun Energie speichern, ohne selbst zu einer Lichtspeicherzelle zu werden.

Bei dieser Technik wird ein sogenannter „transparent luminescent solar concentrator“ (TLSC), also ein spezieller Strahlungsbündler, verwendet. Dabei handelt es sich um eine durchsichtige Glas- oder Plastikscheibe, die aus organischen Salzen besteht, die nicht sichtbare Wellenlängen von UV- und Infrarotstrahlen absorbieren und ebenfalls nicht sichtbare Wellenlängen von Infrarotstrahlen wieder abgeben. An den Seiten der Scheibe befinden sich die eigentlichen Photovoltaik Solarzellen, die die emittierten Infrarotstrahlen auffangen und in Elektrizität umwandeln.

Die in der Michigan University entwickelten Solarkonzentratoren haben eine Effizienz von 1%. Die Wissenschaftler hoffen jedoch, später eine Effizienz von 5% zu erreichen. Das mag sich vielleicht nicht nach sehr viel anhören, doch durch eine umfangreiche Nutzung – wenn zum Beispiel jedes Fenster eines Hauses oder eines Wolkenkratzers zur Energiegewinnung genutzt werden würde – würde sich mit Solarkonzentratoren sehr viel Energie produzieren lassen. Als Smartphone-Bildschirme könnte diese Technologie die Akkudauer um einige Minuten oder sogar Stunden verlängern. Der große Vorteil gegenüber eigentlichen Solarzellen ist, dass die Solarkonzentratoren wie eine normale Glas- oder Plastikscheibe aussehen und deshalb ästhetisch viel leichter in Gebäuden oder elektronischen Alltagsgeräten integriert werden können.

Das Forscherteam der Michigan University ist sich sicher, dass ihre neu entwickelte Technologie von der Großindustrie bis hin zum Kleinhaushalt umfangreiche Verwendung finden kann und dabei selbst für den Kleinkonsumenten noch erschwinglich bleibt.

 

Quelle: http://offgridquest.com/extra/a-fully-transparent-solar-cell-that-coul