Taiwan-Besuch von Staatssekretär Hans-Joachim Otto aus dem Bundeswirtschaftsministerium verdeutlicht Kooperationspotenziale in Zukunftsbranchen

DI Bild vergrößern Bei einem Besuch im 101-Turm, dem höchsten “grünen Gebäude” der Welt, informierte sich PstS Otto mit Unternehmensvertretern von Siemens und TÜV Rheinland über die zur Verbesserung der Energieeffizienz eingesetzten Technologien (© DI)

“Unsere bilateralen Wirtschaftsbeziehungen haben sich trotz der von der Finanzkrise der letzten Jahre verursachten Probleme als stabil erwiesen. (...) 2009 erreichte der Handel zwischen Taiwan und Deutschland 8,6 Mrd € und erreichte im vergangenen Jahr sogar 12,49 Mrd €. Wir erwarten eine weitere Steigerung im Jahr 2011. Damit ist Taiwan Deutschlands fünftwichtigster Handelspartner in Asien,” so äußerte sich der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Hans-Joachim Otto, MdB, in seinem Grußwort vor dem 11. Deutsch-Taiwanischen Wirtschaftsrat am 16. September 2011 in Taipei.

Der Taiwan-Besuch von PStS Otto mit Delegation Mitte September, der u.a. mit Aufenthalten des Vorsitzenden des Taiwan-Ausschusses der deutschen Wirtschaft, MdB Dr. Michael Fuchs und des DIHK-Hauptgeschäftsführers Martin Wansleben zusammenfiel, unterstrich die Substanz der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen.

Der auf urbane Zukunftsthemen konzentrierte Deutsch-Taiwanische Wirtschaftsrat unter dem Motto “Partnership For Sustainable Growth” und die hochrangigen Gespräche mit taiwanischen Kabinettsmitgliedern, Amtskollegen und den wichtigsten Wirtschaftsvertretern verdeutlichten das Potenzial für einen weiteren Ausbau. Zugleich vermittelten die Gespräche einen Überblick über die aktuellen Konzepte Taiwans für die anstehenden Herausforderungen wie z.B. die extrem schnell alternde Gesellschaft und noch bestehender Marktzugangsbarrieren für deutsche Unternehmen.

Vizewirtschaftsminister LIN Chin-Chung betonte gegenüber PStS Otto das Interesse an der Energiewende in Deutschland. Auch in Taiwan arbeitet man nach der Katastrophe von Fukushima an einer Neuordnung der Energieversorgung und hat ambitionierte Pläne insbesondere bei der Entwicklung von “off-shore” Windfarmen, Ausbau der Nutzung von Biomasse und Bau von Gasspeichern zur Verbesserung der Versorgungssicherheit. Daneben bestehen Möglichkeiten für Forschungs- und Wirtschaftskooperationen zum Beispiel bei der Entwicklung und Kommerzialisierung von CCS-Technologien, mit denen Taiwan einen Großteil seiner CO2-Einsparungsziele erreichen möchte. E-Mobilität und intelligente Systemtechnologien, besonders im Gebäudebereich, sind weitere Bereiche, bei denen Taiwan und Deutschland voneinander profitieren und neben den Energien der Zukunft auch die Technologien für eine CO2-arme Zukunft entwickeln können. Taiwan kann insbesondere in seinen starken Industriebranchen wie der LED-, Photovoltaik oder Informations- und Kommunikationstechnologie Beiträge leisten.

Weitere Kooperationsmöglichkeiten bieten außerdem die Bereiche Bildung und Wissenschaft. Beide Seiten vereinbarten, diese Themen weiter zu vertiefen.

Teil des Programms waren auch die Feierlichkeiten anlässlich des 30. Jahrestags der Eröffnung des Deutschen Wirtschaftsbüros Taipei. Das DWB zählte zu den ersten Asien-Büros des Netzwerks der Außenhandelskammern. Die Vertreter der taiwanischen Seite, Vizewirtschaftsminister Liang, National Science Council Minister LEE Lou-Chuang und Ministerin Dr. Cristina LIU vom Council for Economic Cooperation and Development dankten für die geleistete Arbeit und betonten die Bedeutung der taiwanisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen.

Neben einem Gespräch mit deutschen Wirtschaftsvertretern, einem Besuch im kürzlich unter Einsatz deutscher Unternehmenstechnologien als “höchstes grünes Gebäude der Welt” zertifizierten 101-Turm bot ein Termin beim privaten Windstromanbieter Infravest der Delegation Einblick in die Tätigkeit deutscher Unternehmen, die seit mehreren Jahren in Taiwan erfolgreich “nachhaltige Lösungen” anbieten.

Die Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Hans-Joachim Otto, MdB in englischer Sprache anlässlich der 11. Tagung des Deutsch-Taiwanischen Wirtschaftskooperationsrates am 16.09.2011 finden Sie hier.