Taiwan stellt auf Smart Grid um

Bild vergrößern

Intelligente Stromnetze (smart grids) sollen Taiwans Energiehaushalt künftig entlasten und sind überall dort erforderlich, wo erneuerbare Energien in den Energiemix integriert werden, unabhängige Erzeuger ihren Strom ins Netz einspeisen bzw. Kunden Kontrolle über den Stromverbrauch erhalten.

Obwohl die tatsächliche Umsetzung der Idee zunächst mit der Überwindung von vielen Hürden und mit hohen Vorleistungskosten verbunden ist, besteht gute Hoffnung, dass intelligente Stromnetze zukünftig auch in Taiwan einen Boom erleben.

Die staatliche Taiwan Power Corp (TPC). hat bereits im Jahre 2007 den Aufbau eines Smart Grids im „Energy Independence and Security Act“ festgelegt. In einem 15-jährigen Entwicklungsplan (2005-2020) hat TPC eine umfassende Smart-Grid-Strategie vorgelegt, deren Implementierungsphase bereits begonnen hat. Bis Ende 2015 ist vorgesehen, ca. 6 Mio. „Smart Meter“ zu installieren, deren Investition ca. 33,4 Mrd. NT$ kosten wird. Zusätzlich werden auch Ausrüstungen für die Integration von Mikronetzen (wie Windparks und andere erneuerbare Energiequellen), Kommunikationssystemen und Übertragungsleitungen installiert werden.

Laut einer Studie von Pike Research soll die Zahl der installierten Smart Meter weltweit bis 2020 auf 963 Mio zunehmen. Die VR China wird als größter Nachfrager etwa 270 Mio. Geräte installieren.

Auch ohne potenzielle Exportgeschäfte wird die Einrichtung von Smart Grids in Taiwan sich auszahlen. Durch die Umstellung auf Smart Grids werden die Kohlendioxidemissionen Taiwans voraussichtlich jährlich um 4 Mio. Tonnen verringert und der Gasverbrauch um 1,5 Mio gesenkt werden.

Für mehr Information:

www.smart-grid.org.tw

Kontaktanschrift:

Taiwan Smart Grid Industry Association

9F., No. 8-16, Tehui St., Taipei 10461

Taiwan

Tel: 00886-2/ 25 86 50 00 ext. 969; Fax:-25 94 68 45