Gesucht: Helle Köpfe mit grünen Ideen

Bild vergrößern

Wissenschaftler auf der ganzen Welt widmen sich einer Frage mit höchster gesellschaftlicher Relevanz: „Wie lässt sich in den kommenden Jahrzehnten die Lebensqualität für eine stetig wachsende Weltbevölkerung steigern, ohne vorhandene Ressourcen unnötig zu verschwenden?“ Das entsprechende Schlagwort ist in aller Munde: Nachhaltigkeit.

Auch für die Bundesregierung besitzt das Thema nachhaltige Entwicklung seit vielen Jahren höchste Priorität. Deshalb ruft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter der Schirmherrschaft von Ministerin Professor Annette Schavan in diesem Jahr bereits zum vierten Mal seit 2009 den Wettbewerb „Green Talents“ aus. 

Eingeladen zur Teilnahme sind „Green Talents“ aus aller Welt: Junge Forscher aus dem  Ausland, die maximal 35 Jahre alt sind und aktuell an wegweisenden Projekten auf exponierten Forschungsgebieten wie beispielsweise erneuerbare Energien, Umweltschutz, Stadtentwicklung, Mobilitäts- oder Klimaforschung arbeiten.

Bewerbungen sind online einzureichen unter www.greentalents.de
Die Bewerbungen werden anschließend von einer hochkarätigen Jury aus Wissenschaft, Forschung und Industrie bewertet. Was gibt den Ausschlag für die Auswahl der 25 Preisträger? Einerseits die Relevanz des jeweiligen Forschungsfelds, andererseits die bisherigen wissenschaftlichen Meriten der Bewerber.


In diesem Jahr war der 10. Juni 2012 Bewerbungsschluss. Die Sieger werden sich dann im Herbst 2012 anlässlich einer rund zweiwöchigen Reise durch Deutschland nicht nur aus erster Hand über den aktuellen Stand der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland informieren. Vor allem erhalten sie die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, ihre eigenen Forschungsprojekte an Universitäten, Forschungsinstitutionen und in Unternehmen mit anderen herausragenden Wissenschaftlern zu diskutieren und sich aktiv in die aktuelle Diskussion einzubringen – nicht zuletzt auf dem 9. FONA-Forum (Forum für Nachhaltigkeit) in Berlin.

Im kommenden Jahr sind alle Gewinner schließlich eingeladen, einen bis zu drei Monate langen Forschungsaufenthalt in Deutschland zu absolvieren, ihre Arbeit in einem für sie neuen und inspirierenden Umfeld voranzutreiben und einen nachhaltigen Eindruck von der deutschen F&E-Landschaft zu gewinnen. Schon heute nimmt Deutschland weltweit eine Spitzenposition in der Nachhaltigkeitsforschung ein. Mit „Green Talents“ wird diese gefestigt und zugleich neue Impulse durch den internationalen Austausch zwischen jungen High Potentials erzeugt.

Link zum Wettbewerb 2012 (Englisch)