Interview mit dem stellv. Generaldirektor des taiwanischen Stromerzeugers TaiPower, Dr. Chuang Guang-ming

Bild vergrößern

Der stellv. Generaldirektor des Deutschen Instituts, Herr Mirko Kruppa, hat am 05.04.2012 den stellv. Generaldirektor von TaiPower, Dr. Chuang Guang-ming, besucht und dabei die folgenden Fragen gestellt:

1) In einem Satz: Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit?

Dr. Chuang:
Die weltweit verfügbaren Ressourcen werden knapper. Die Zahl, der auf unserem Planeten lebenden Menschen, wächst hingegen immer weiter. Nachhaltigkeit bedeutet daher, dass wir unter der Prämisse ökologischer Nachhaltigkeit eine Balance zwischen Energiebedarf, wirtschaftlicher Entwicklung und Umwelt wahren.


2) Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit derzeit für TaiPower? Welche Rolle wird das Thema in 20 Jahren spielen?

Dr. Chuang:
In unseren Anstrengungen, Nachhaltigkeit zu fördern, sind zwei wichtige Strukturen zu nennen, die beide der direkten Leitung des TaiPower-Generaldirektors Chen stehen. Zum einen die „Kommission für nachhaltige Entwicklung“ und zum anderen der „Bericht über Energieeffizienz und Emissionsvermeidung“. Dies sind Schlüsselelemente bei der Planung und Umsetzung von Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen.
Dabei werden folgende Wege eingeschlagen:

1. Bereich Energieerzeugung:
Die Art und Weise der Stromerzeugung hat entscheidenden Einfluss auf die Nachhaltigkeit in der Entwicklung unseres Unternehmens und auch Nachhaltigkeit in der Umwelt. Diversität der Energiequellen spielt daher eine Schlüsselrolle. Für ein ressourcenarmes Land wie Taiwan sind Erhöhung der Energieeffizienz und Ausweitung CO2-armer Energieerzeugung Kernpunkte.

2. Bereich Energienetze:
Bei der Verbesserung der Effizienz der Stromnetze und Dezentralisierung der Energieerzeugung kommt der Technologie beim Stromtransport und der Anwendung von IT eine große Bedeutung zu. Die in Deutschland geförderte Entwicklung intelligenter Netze (smart grid) ist dafür ein gutes Beispiel.

3. Bereich Endnutzer:
TaiPower ist nicht nur Stromanbieter. Das Unternehmen hilft den Stromkunden auch aktiv bei der Erhöhung der Energieeffizienz, um Ziele in den Bereichen Stromsparen und CO2-Reduzierung zu erreichen. Zeitlich und saisonal gestaffelte Tarife und vernünftige Anpassung der Strompreise sind wichtige Instrumente unserer Arbeit.
Um Nachhaltigkeit auch bei der Endnutzung der Energie zu erreichen, muss nicht nur die Energie-Effizienz per se erhöht werden, sondern auch die Effizienz in der Gestaltung des Energiesystems als Ganzes. Diesbezüglich hat TaiPower derzeit die folgenden Maßnahmen ergriffen: a) Für Großverbraucher, wie Produktionsbetriebe und Unternehmen, bieten wir Beratungen zum Stromsparen an. b) Bereits seit 2008 gibt es Preisnachlässe bei gelungener Reduzierung des Stromverbrauchs. Wenn es Privatkunden gelingt, in einem Abrechnungszeitraum eine bestimmte Menge Strom im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres einzusparen, dann erhält dieser Kunde einen Sonderrabatt. Seit 2010 gibt es zudem einen Stromsparwettbewerb der Städte und Kreise, der die Anstrengungen der Privatkunden beim Stromsparen auf eine kommunale Ebene hebt. Dadurch werden kollektive Anstrengungen bei Energieeffizienz und Emissionsvermeidung gefördert. TaiPower hofft zukünftig im Bereich Nachhaltigkeit nicht nur zu den Besten zu gehören, sondern sogar eine aktive Führungsrolle zu übernehmen. Wir werden mit aller Kraft intelligente Stromnetze etablieren, Energieeffizienz fördern und somit unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden.

 

3) Wie können Deutschland und Taiwan beim Thema Nachhaltigkeit zusammenarbeiten?

Dr. Chuang:

Basierend auf ihren Erfahrungen können Taiwan und Deutschland in drei Bereichen kooperieren:
1) Erneuerbare Energien:
Deutschland ist in diesem Bereich führend, kann viele Erfahrungen und erfolgreiche praktische Umsetzung vorweisen. Taiwan kann in diesem Bereich viel von Deutschland lernen.
2) Kontakte zwischen Energieunternehmen:
In der Vergangenheit gab es nur sehr wenige Kontakte zwischen taiwanischen und deutschen Energieerzeugern. Vielleicht lag dies an den Unterschieden in den Strukturen und einer Reihe anderer innerer und äußerer Faktoren. In einer Welt, die gegen den Klimawandel kämpft und mit immer weniger Ressourcen auskommen muss, ist der Austausch über Know-how bei der Energieerzeugung, über Emissionsreduzierung oder den Ausbau erneuerbarer Energien von Vorteil für alle beteiligten Seiten.
3) Technologiekontakte:
Im Aufbau intelligenter Stromnetze sieht TaiPower einen Kernpunkt bei der Förderung nachhaltiger Entwicklung. Deutschland hat in diesem Bereich bereits einige Erfolge vorzuweisen. Ich denke, durch personellen und technologischen Austausch können wir hier voneinander lernen.