Interview mit dem Vorsitzenden der taiwanischen Stiftung für nachhaltige Energien, Dr. Eugiene Chien

Bild vergrößern

Bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden der taiwanischen Stiftung für nachhaltige Energien, Dr. Eugiene Chien, stellte der stellv. Generaldirektor des Deutschen Instituts, Herr Mirko Kruppa, dem ehemaligen Verkehrs- und Außenminister die folgenden Fragen:

1) In einem Satz: Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit?

Dr. Chien:
Dass Wohlstand, Gesundheit und Glück auch für nachfolgende Generationen gewahrt bleiben.


2) Wie nachhaltig ist Taiwan heute und wie nachhaltig wird es in 20 Jahren sein?

Dr. Chien:
Die Bedingungen in Taiwan sind gut, denn

1. das Bildungsniveau und der Reifegrad der Bevölkerung ist hoch; es gibt ein Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

2. die Stärke der taiwanischen Technologie wirkt sich positiv in den Bereichen Umweltschutz/Nachhaltigkeit aus; grundlegende im Umweltschutz einsetzbare Technologien, wie LED und Photovoltaik, sind bereits vorhanden.

3. Taiwan verfügt über sehr gute natürliche Voraussetzungen.

4. die taiwanische Regierung hat eine politische Agenda für nachhaltige Entwicklung entworfen.


Da die derzeitige politische Richtlinie noch nicht in allen Details erarbeitet ist, lässt sich jedoch schwer vorhersagen, wie Taiwan in 20 Jahren dastehen wird. Aber Taiwan ist sehr flexibel. Unsere Anpassungsfähigkeit ist eine unserer wichtigsten Stärken. Taiwan wird sich bestimmt in Richtung grüne Technologien, grüne Unternehmen und grüne Wissenschaft entwickeln. In der Bevölkerung gibt es einen Konsens hinsichtlich CO2-reduzierter Zukunft.

3) Wie können Deutschland und Taiwan beim Thema Nachhaltigkeit zusammenarbeiten?

Dr. Chien:

Wir sprechen zwar von Zusammenarbeit, aber Deutschland ist bezüglich nachhaltiger Entwicklung schon so fortgeschritten, dass Taiwan in erster Linie ein Schüler Deutschland ist. Der Umgang Deutschlands mit Energie und Wasser ist vorbildlich. Wasserverluste sind niedriger als in Taiwan. Deutschland verfügt über die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen, das Erneuerbare-Energien-Gesetz, und hervorragende gesellschaftliche Strukturen. In den Bereichen Windenergie, Photovoltaik und Biomasse gibt es Potenzial für Zusammenarbeit.

Link zu TAISE