Aus alt mach neu: Autoreifen

Bild vergrößern

In dem innovativen Werk kommt die sogenannte Heißrunderneuerung zum Einsatz. Dabei wird das Radprofil bis auf die tragende Struktur (Karkasse) des Reifens entfernt und eine Neureifenmischung aufgetragen. Der bislang übliche Gummiabfall kann dann auf der Karkasse gleichwertig wiederverwendet werden.

Im Vergleich zur Produktion von Neureifen werden 60% weniger nichterneuerbare Ressourcen verwendet, während Energie- und Wasserverbrauch um 50% bzw. 80% sinken. Durch den geringeren Rollwiderstand verbraucht ein Sattelzug mit Reifen aus dem neuen Werk 1 Liter weniger Diesel pro 100 Kilometer als herkömmliche runderneuerte Reifen. Bei einer Produktion von 150.000 Reifen pro Jahr kommt es zu Einsparungen von 80.000 Tonnen CO2.

Gefördert wird das Projekt mit 1,2 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm, welches großtechnische Anwendungen mit Demonstrationscharakter unterstützt, die über den Stand der Technik hinausgehen.

Auf folgendem Link finden Sie weitere Infos zum Umweltinnovationsprogramm: http://www.umweltinnovationsprogramm.de/