Prototyp für das Wohnen der Zukunft

Bild vergrößern

In der Stuttgarter Weißenhofsiedlung wurde im Juli 2014 das Aktivhaus B10 eröffnet. Es soll als Prototyp für das Wohnen der Zukunft dienen. Das von Werner Sobek entworfene Fertighaus aus Holz und Leichtbeton erzeugt doppelt so viel Energie aus nachhaltigen Energiequellen, wie es selbst verbraucht.
Mit der überschüssigen Energie können die beiden zum Haus gehörigen Elektro-Smarts betankt und ein benachbartes Museum versorgt werden. Das Gebäude verfügt über ein ausgeklügeltes Energiekonzept und eine selbstlernende Gebäudesteuerung, die eine optimale Energienutzung ermöglichen. Das Projekt vereint die Expertise von verschiedenen deutschen Unternehmen sowie der Universität Stuttgart. In den kommenden zwei Jahren steht das Aktivhaus zunächst interessierten Besuchern offen, die sich über das Energiekonzept und die angewandte Bautechnik informieren können. Anschließend soll das Haus in der zweiten Nutzungsphase von zwei Studenten bewohnt werden. Energieerzeugung und –Verbrauch, sowie weitere Daten werden während der ganzen Zeit gemessen und ausgewertet. Nach Ende des Forschungsprojektes soll das Aktivhaus komplett zurückgebaut und an andere Stelle wieder aufgebaut werden. Das Grundstück wird dann im ursprünglichen Zustand an die Stadt Stuttgart zurückgegeben.       

Weitere Informationen unter: www.aktivhaus-b10.de