Deutschland meint es ernst mit der Energiewende - Die Erneuerbaren auf Siegeszug

de Bild vergrößern (© Colourbox)

Das Jahr 2014 stand im Zeichen der erneuerbaren Energien. Grünstrom ist mit einem Anteil von 25,8 Prozent erstmals die wichtigste Elektrizitätsquelle in Deutschland. Ganze 157,4 Milliarden Kilowattstunden stammen aus der Wasserkraft sowie von Windrädern, aus Photovoltaik- und Biogasanlagen, so die Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft. Langsam aber stetig verdrängen die Erneuerbaren also die Atomkraft und die Steinkohle von ihren Rängen. Der Beitrag der beiden letztgenannten Stromquellen sank auch 2014 weiter. Allerdings schaffte gleichzeitig die Braunkohle ein Comeback. Das hängt wahrscheinlich auch mit den relativ niedrigen Preisen für CO2-Zertifikate zusammen, die für Braunkohlekraftwerke essentiell sind. Die genauen Zahlen der Statistik sind wie folgt: 25,8 Prozent Erneuerbare Energien, 25,6 Prozent Braunkohle, 18 Prozent Steinkohle, 15,9 Prozent Kernenergie, 9,6 Prozent Erdgas und 5,1 Prozent Sonstige.    

 

Quelle: Der Spiegel, 1/2015