Nachhaltigkeit in der Bildung: Forum Multilingualismus – „Eine zweite Fremdsprache – eine zweite Welt“ am 14.09.2012

Bild vergrößern

Um nachhaltiges Denken auch in der Bildung zu verankern, bestärken das Deutsche Institut Taipei und das Bureau Français de Taipei die Förderung zweiter Fremdsprachen im taiwanischen Schulsystem. Das taiwanische Bildungsministerium unterstützt bereits ein größeres Unterrichtsangebot.

Besonders in Zeiten der Globalisierung wird die Beherrschung von Fremdsprachen zunehmend wichtiger. Englisch ist zur internationalen Sprache geworden, doch Regionalsprachen bieten oftmals den Zugang zu kulturell unterschiedlichen Denk- und Handelsweisen. Auf lokaler Ebene garantieren Englischkenntnisse nicht überall erfolgreiche Kommunikation. Für ein Exportland wie Taiwan, das entschlossen ist, die Beziehungen seiner demokratischen und vielfältigen Gesellschaft mit der Welt in vollem Umfang zu nutzen, ist die Kenntnis zweiter Fremdsprachen von besonderer Bedeutung. So setzen sich das Deutsche Institut Taipei und das Bureau Français de Taipei dafür ein, dass besonders bei der Zulassung zum Hochschulstudium Sprachkenntnisse stärker als bisher berücksichtigt werden.

Das Forum Multilingualismus bietet die Möglichkeit zum Ideenaustausch und soll neue Akzente bei der Unterstützung zweiter Fremdsprachen in Taiwan setzen. Die Experten für Fremdsprachenvermittlung, Professor Michel Candalier (University of Maine) und Anna Schröder-Sura (Universität Giessen), werden den Teilnehmern außerdem einen Überblick über Multilingualismus in Europa vermitteln. Für eingeladene Lehrkräfte sind Workshops zur Didaktik im Fremdsprachenunterricht geplant. Als Gäste sind vor allem Vertreter aus dem Bildungsbereich sowie aus Taiwans Wirtschaft, Wissenschaft und Politik geladen.

Das Deutsche Institut Taipei begleitet das Forum mit einer Initiative zur Unterstützung von Mehrsprachigkeit auf Facebook . Das Institut freut sich über Unterstützer und Kommentare.