Allgemeine touristische Informationen über Taiwan

Das Bürogebäude Taipei 101 ist mit 508 Metern das derzeit höchste Gebäude der Welt. Von seiner Plattform auf knapp 400 m haben Sie einen ausgezeichneten Blick über ganz Taipei. In der Nacht wird das Gebäude oft für Lichtinstallationen benutzt. Bild vergrößern Das 508m hohe Bürogebäude Taipei 101 ist das neue Wahrzeichen Taipeis.

Die Gesamtfläche des Landes beträgt ca. 36.000 qkm (Deutschland: 357.050 qkm). Die Hauptinsel ist ca. 394 km lang und maximal 144 km breit. Taiwans fünf Bergrücken bedecken etwa die Hälfte der Fläche. Der Zentrale Bergrücken weist den höchsten Gipfel auf, den Jadeberg (3.952 m).

Taiwan hat ca. 23,5 Millionen Einwohner (2016). Die Bevölkerungsdichte von 640 Personen/qkm ist die zweitgrößte der Welt. Die Hauptstadt Taipei hat 2,68 Millionen Einwohner zuzüglich dem ehemaligen Landkreis (jetzt: New Taipei City) sogar 6,6Mio. Die südliche Hafenstadt Kaohsiung 2,8 Millionen (inkl. früherem Landkreis).

Taiwans Klima ist subtropisch im Norden und tropisch im Süden. Die Durchschnittstemperaturen reichen von 28°C im Juli bis 14°C im Januar. Die Sommer, die im Mai beginnen und bis September dauern, sind gewöhnlich heiß und feucht, mit Tagestemperaturen zwischen 27°C und 35°C. Kurze und milde Winter dauern von Dezember bis Februar, wobei Schneefall nur auf den höheren Bergen vorkommt. Regenfall variiert entsprechend den Jahreszeiten. Der durchschnittliche Regenfall beträgt etwa 2.515 mm pro Jahr. 

Taiwan ist eines der erdbebenreichsten Länder der Erde. Im Jahresdurchschnitt werden rund 10.000 Beben registriert, von denen aber in Taipei im allgemeinen nur drei bis vier so stark sind, um deutlich wahrgenommen zu werden, ohne daß sie größere Schäden anrichten. Das letzte schwere Erdbeben (Stärke 7,6 auf der Richterskala) forderte am 21. September 1999 in Zentraltaiwan 2.400 Tote und verursachte umfangreiche Sachschäden.

Taiwan wird von drei bis vier Taifunen im Jahr getroffen, die häufig zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen. Starke Sturmböen und von den Dächern fallende Gegenstände sind der Grund dafür, dass nach einer Taifunwarnung normalerweise in dem betroffenen Landesteil nicht gearbeitet werden muss.

Wenn Sie sich schon in Taiwan aufhalten, sollten Sie auf Taifunwarnungen achten, die in Funk und Fernsehen verbreitet werden. Bei sehr schweren Taifunen mit großen Niederschlagsmengen können Strom-, Wasser- und Telefonausfälle auftreten. Es wird empfohlen, sich für die Zeit der Taifunwarnung mit einigen Lebensmitteln, sowie Kerzen einzudecken.

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählen das Nationale Palastmuseum, die Chiang Kai-shek Gedächtnishalle, der Lungshan Tempel, die Felsformationen an der Ostküste bei Yeliu, der Yangmingshan und der Kenting Nationalpark, die Taroko-Schlucht und der Jadeberg.

Hauptfeiertage:
Chinesisch Neujahr (der erste Tag des ersten Mondmonats),
das Laternenfestival (der 15. Tag des ersten Mondmonats),
das Drachenbootfestival (der fünfte Tag des fünften Mondmonats),
der Geburtstag von Konfuzius am 28. September,
das Herbstfestival (der 15. Tag des achten Mondmonats),
und der Nationalfeiertag am 10. Oktober

Wandern in Taiwan

Eine Besonderheit Taiwans sind die vielen Wanderwege, die sowohl in stadtnahen Bergen als auch in abgelegenen Landesteilen Wanderer begeistern.
Eine Übersicht über einige Pfade (auch mehrtägige Wanderungen) sowie über Mountain-Bike-Trails und zu möglichen Begegnungen mit Giftschlangen finden Sie auf den unten stehenden Webseiten.

Historisches Deutsches Handelshaus in Tainan

Das alte deutsche Handelshaus in Tainan wurde restauriert und lädt nun mit Ausstellung und gastronomischer Bewirtung zum Besuch ein.