Poster-Ausstellung zum 20. Jahrestag des Mauerfalls

Bild vergrößern

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der DDR-Diktatur hat pünktlich zum 20. Jahrestag des Mauerfalls eine sehr interessante Plakatausstellung entworfen. Diese Ausstellung besteht aus zwanzig Schautafeln und führt dem Betrachter mit Hilfe von Fotos, Zeitdokumenten und ausführlichen Erklärungen die Geschehnisse zwischen 1989 und 1990 anschaulich vor Augen.
Das Auswärtige Amt unterstützt die Präsentation dieser Ausstellung im Ausland. Das Deutsche Institut hat alle zwanzig Tafeln ins Chinesische übersetzt.
Anläßlich der Einweihung eines Original-Mauerstücks am 09.11.2009 in der Taiwan Foundation for Democracy (Taipei) war diese Ausstellung zum ersten Mal in Taiwan zu sehen. Danach wanderte die Ausstellung nach Kaohsiung, wo sie im November und Dezember am Wenzao-Sprachencollege bzw. der National Kaohsiung First University of Science and Technology (kurz: NKFUST) gezeigt wurde.
Ende 2009/Anfang 2010 war die Ausstellung in Tainan in der Stadtbibliothek und der Filialbibliothek Tainan-Anping zu sehen (siehe dazu den unten stehenden Teaser)
Im Juni 2010 folgt die Taipeier U-Bahnstation Zhongshan als vorläufig letzter Ausstellungsort.

In Taiwan wird die Präsentation dieser Ausstellung freundlich unterstützt durch LUFTHANSA und AUDI.

In der ganz unten angefügten Bildergalerie können Sie sich durch die Schautafeln klicken. Leider ist die Größe der einstellbaren Dateien begrenzt, so dass die Schrift nur schwer erkennbar ist.

Bild vergrößern

Ausstellung in Taipei, U-Bahn-Station Zhongshan

Vom 01.07. bis zum 30.07.2010 wird die Ausstellung nebst weiteren Fotos und Postern zur historischen Bedeutung Berlins in der Galerie der U-Bahnstation Zhongshan in Taipei zu sehen sein.

Ausstellung in Tainan

Vom 05.12. bis zum 18.12. 2009 wurde die Ausstellung in der Stadtbibliothek Tainan gezeigt. (Tainan-City, Gongyuan N. Rd., No. 3).
Vom 06.01. bis 31.01.2010 wanderte die Ausstellung dann in die Filial-Bibliothek Anping (Tainan-City, Yuping Rd., No. 320).

In beiden Bibliotheken wurde die Ausstellung flankiert durch drei Filme: "Good bye, Lenin", "Das Leben der anderen" und "Ode an die Freiheit - Beethovens Neunte" (Konzertmitschnitt). 

Bildergalerien zu den verschiedenen Ausstellungsorten

Am 25.09.2009 wurde die Ausstellung zum ersten Mal im Rahmen des Herbstfestes der Taipei European School gezeigt. Weitere Ausstellungsorte waren (sind): Nationaltheater Taipei am Tag der Deutschen Einheit (20.10.09), Hof der Taiwanischen Stiftung für Demokratie in Taipei (09.11.09), Foreign Service Institute in Taipei (10.11.-14.11.09), Wenzao-Sprachencollege in Kaohsiung (12.11.-20.12.09), Stadtbibliothek Tainan (05.12.-18.12.09), Filialbibliothek Tainan-Anping (06.01.-31.01.2010), National Kaohsiung First University of Science and Technology (21.12.-31.12.09) und Taipei U-Bahnstation "Zhongshan" (01.07. bis 30.07.2010).

Übergabe eines Mauersegments in Taipei am 09.11.2009 und anschließende Podiumsdiskussion

Am 09.11.2009 wurde in Taipei, in der "Taiwanischen Stiftung für Demokratie" ein 3,5 m hohes Original-Segment der Berliner Mauer eingeweiht. Im Anschluss daran fand eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Der Fall der Berliner Mauer - Bedeutung und Auswirkungen für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte" statt. Deutscher Ehrengast bei beiden Veranstaltungen war Herr Jörn Mothes, ein Zeitzeuge der damaligen DDR-Opposition und späterer Landesbeauftragter für Stasi-Unterlagen in Mecklenburg-Vorpommern.

Symposium und Film zum 20. Jahrestag des Mauerfalls (in Taipei am 14.11.2009)

In Zusammenarbeit mit der Lung-Yingtai- Stiftung  organisierte das Goethe-Institut in Taipei am 14.11.2009 eine Filmvorführung (Dokumentarfilm "Jeder schweigt von etwas anderem") mit anschließendem Symposium zum Thema "20 Jahre Mauerfall".
Vortragsredner war Herr Jörn Mothes, der auf Einladung des Deutschen Instituts in Taiwan weilte. Herr Mothes ist ehemaliger DDR-Bürgerrechtler und bekleidete zwischen 1998 und 2008 die Funktion des Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in Mecklenburg-Vorpommern. Das Symposium fand überaus viel Öffentlichkeit. Alle Plätze waren ausgebucht. Mehr als 250 Zuhörer waren interessiert daran, mehr zu erfahren über den 20 Jahrestag des Mauerfall, Fragen der deutschen Wiedervereinigung und der Auswirkungen auf die Gesellschaft, Werte und Identität im früheren Ostdeutschland.